Jürgen Klauke

Jürgen Klauke


„Mein Auftritt sorgte schon für Beunruhigung im bürgerlichen Lager und dann noch mein Körper als Projektionsfläche für die Kunst. Erotik plus Medium Foto, das wurde ja noch bis in die 80er diskutiert, ob das Kunstmittel sein könnten, also war das kommerziell schwierig, aber das war mir bewusst. Ich wusste, was ich tue.“

Jürgen Klauke, geboren 1943, zog in den wilden 60er Jahren von der Mosel nach Köln und machte seine eigene Revolte. Nach durchzechten Nächten in der Kölner Kneipenszene entstanden erotische Zeichnungen, „Erotographische Tagesberichte“, die er mit handschriftlichen Kurzberichten garnierte. Von 1964 bis 1970 studierte er in der Grafikklasse von Alfred Will in der Werkschule Köln. Ausgestellt wurden seine Bilder anfangs in der Galerie Marita Kochs „Studio 69“, die sich auf erotische Kunst spezialisiert hatte. Verkaufen ließ sich kaum etwas. Fotografie und Performances hatten damals noch keinen hohen Stellenwert, bzw. ihnen wurde der Wert als Kunstform abgesprochen. Deshalb schlug Jürgen Klauke sich als Assistent von Stefan Wewerka durch und half ihm bei der Herstellung seiner Druckgrafiken. Trotzdem gelang es Klauke rasch, in Museen wie Stichting De Appel auszustellen. Die Serie „Transformer“, in der er sich 1973 mit Pelzboa, dicker Schminke und mit künstlichen Organen behängte, zeigt er zum ersten Mal in Holland, später dann auch in Bern.

Das Spiel mit den Geschlechterrollen, wie in Masculin/Feminin, 1974, oder „Dr. Müllers Sex-Shop“ provozierte das damals noch bürgerliche Umfeld. 1977 und 1987 ist er auf der documenta vertreten. Klauke erzählt von seiner Familie, seinen Künstlerfreunden, seinen Vorlieben für Literatur und Philosophie und seinem Lieblingsclub Roxy, den er „Mestizenladen“ nannte, in der Nähe des Rudolfplatzes. Von 1974 an wurde er vom legendären Horst Leichenich geführt. Bis heute gilt er als Wohnzimmer der Kunstszene.

Weitere Stimmen zu den Anfängen der zeitgenössischen Kunst im Rheinland im Audioarchiv Kunst.

Artikelbild: Albrecht Fuchs


tags: , , , , ,