In Gedenken an Stefan Schülke

In Gedenken an Stefan Schülke


Viele, die Stefan gekannt haben, möchten hier ihre Trauer zum Ausdruck bringen.

Die Liebe gebar die Welt,
die Freundschaft wird sie wiedergebären.
aus: Hyperion, Kapitel 29, Friedrich Hölderlin (schwäbischer Dichter)

Am 23. Dezember 2014 hat sich unser lieber
Stefan Schülke gänzlich unerwartet von diesem Erdenleben verabschiedet.
Der Schock sitzt tief. Zurück bleiben diejenigen, die ihn
vermissen. Vermissen werden wir seine unendliche
Freundlichkeit, die seinem herausragend schönen Buchladen
in der Palmstraße zu noch mehr Licht verhalf, als die großen
Fenster zu spenden vermochten.
Wir hier, ein Kreis von Freunden und befreundeten Bekannten,
verarbeiten unsere Trauer mit diesem Nachruf auf Dich,
lieber Stefan. Wir verlieren nicht nur einen lieben Menschen, sondern
auch die besondere Dynamik eines Visionärs im Kunstbuchhandel.
Wir gedenken Deiner und finden Trost in der Ahnung und der Hoffnung auf ein Wiedersehen.

WO BEWEGUNG ENTSTEHT
WÄRME VERGEHT
WO BEWEGUNG VERSCHWINDET
WÄRME SICH FINDET
ES BLEIBEN ERHALTEN
DES WELTALLS GEWALTEN
DIE FORM NUR VERWEHT
DAS WESEN BESTEHT
Robert Mayer (schwäbischer Arzt und Physiker)

Stefan Schülke verstarb am 23.12. plötzlich und unerwartet im Alter von nur 44 Jahren an einem Herzversagen. Buchfans trauern um einen passionierten Antiquar, der der Krise des Buchgeschäftes mit Optimismus und Leidenschaft für seltene Publikationen begegnete.

Mit Stefan Schülke Fine Books, dem 2007 eröffneten, in der Kölner Innenstadt gelegenen Ladengeschäft, holte der gebürtige Ulmer das antiquarische Buch aus seinem Nischendasein: Die Räume lichtdurchflutet und freundlich, das Sortiment aus Kunst- und Künstlerbüchern, Literatur und Philosophie umfangreich aber überschaubar. Mit einer Preisspanne von 3 bis 30.000 Euro sollte hier jeder Interessierte fündig werden. Belebt wurde das Geschäft durch Buchpräsentationen und Ausstellungen etwa mit den Künstlern Marcus Neufanger, Albrecht Fuchs, Johannes Wohnseifer, Oliver Abraham und Ute Langanky. Das Verkaufskonzept ging auf, nicht zuletzt wegen Schülkes umtriebiger Teilnahme an zahlreichen Antiquariats- und Buchmessen sowie der Art Cologne. Vor drei Jahren expandierte er mit einem zweiten Laden im Stadtteil Sülz.

Dem Buch, insbesondere dem Kunstbuch war Schülke schon früh verbunden, in der Buchhandlung Walther König absolvierte er eine Ausbildung und leitete dort über zehn Jahre die Antiquariatsabteilung. Zwischenzeitlich arbeitete er an der Künstlerbuchmesse ABI/New York sowie der ersten Ausgabe der Messe „Paris Photo“.

Freunde, Kollegen und Bekannte vermissen Stefan Schülke nicht nur als leidenschaftlichen und klugen Buchhändler. In Erinnerung bleibt auch seine liebevolle, besonnene und stets verbindliche Art im Umgang mit seinen Mitmenschen.

von Caroline Nathusius und Marion Ritter zusammen mit Albrecht Fuchs, Cecilia de Medeiros, Heinrich Miess, Marcus Nickel, Olaf Nicolai, Tobias Schmidt, Carmen Strzelecki, Boscher Theodor und im Geiste derer, die um Stefan trauern.

(Foto: Caroline Nathusius)

  •  
  •  
  •  
  •  

tags: ,